StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

B:

Bachblüten

Balance

Bandscheibe

Barfußpfad

Basis-Öle

BDIH

Bewegung

Bewegungstherapie

Bio-Energetik

BioFach

Biofeedback

Bioresonanz

Blütenessenzen

Bonbon

Burn Out

BZgA

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Bandscheibe

Bandscheibe

Discus Intervertebralis / intervertebral disk.

Bandscheibe - bezeichnet die knorpelige Verbindung zwischen zwei Wirbelkörpern; daher eigentlich richtig als Wirbelsynchondrose bezeichnet.
Durch den allgemeinen Sprachgebrauch ist allerdings die Bezeichnung Bandscheibe sanktioniert worden und damit üblich.

So wird ein „Schaden“ an der Bandscheibe benannt als Bandscheibenschaden:
Werden im üblichen Sprachgebrauch Veränderungen der Wirbelsynchondrose bzw. Wirbelzwischenräume durch natürliche Gewebealterung, oder durch vorzeitigen Verschleiß. Eine Schädigung der Bandscheibe kann auch entstehen durch eine traumatische Einwirkung, (z. B. durch einen Verkehrsunfall) und deren Folgezustände. (->s. Vorfall der Bandscheibe = Bandscheibenvorfall).

Eine schädigende Veränderung an der Bandscheibe kann zu erheblichen Schmerzen führen. Landläufig bezeichnet als Rückenschmerzen und/oder auch Nackenschmerzen.

Diese Nackenschmerzen können in subjektiver Wahrnehmung eine Schmerzintensität annehmen, die für den einzelnen Betroffenen an das Vorliegen einer » Migräne denken lässt.

Es ist allerdings äußerst umstritten, ob auch die Migräne und deren Begleitumstände wie Migräneattacken auf Schädigung der Bandscheibe bzw. der knöchernen Umgebung der Wirbelkörper zurückgeführt werden können.

Diese, d. h. ursächlich durch die Schädigung der Bandscheibe entstandene Beschwerden wie Schmerzen, Beeinträchtigung der Bewegung usw. können bei eingetretener Veränderung z. B. durch vorzeitigen Verschleiß oder natürliche Gewebealterung gelindert werden durch Gymnastik, durch Massagen, Bäder, alternative Heilmethoden und eben auch die klassische Schulmedizin, letztlich durch vorsichtigen Einsatz von Schmerzmitteln. Diese Schmerzmittel werden dann - kontrolliert - eingesetzt, um den verhängnisvollen Kreislauf zwischen Schmerz und Anspannung zu unterbrechen und dem Erkrankten so überhaupt erst zu ermöglichen, in eine Entspannung zu kommen.

Im Vorfeld einer tatsächlichen Schädigung kann schon viel getan werden im Sinne einer » Prophylaxe bzw. » Prävention. Denn vielfach sind schwache Rumpfmuskeln und/oder Dysbalancen die Ursache oder Folge von chronischen und meist sehr quälenden Rückenschmerzen und eben auch Nackenschmerzen.

Gymnastik für die Bandscheibe

So kann mit einer gezielten » Gymnastik für die Bandscheibe bzw. Wirbelsäule erreicht werden, diese Dysbalancen auszugleichen, damit die Rücken- und Nackenschmerzen zu beseitigen, zu verringern und bestenfalls gar nicht mehr aufkommen zu lassen. Eine sehr wohltuende und wirkungsvolle Art der Gymnastik ist die » Wassergymnastik, oder auch Aqua-Gymnastik genannt. Durch die Auftriebskraft des » Wassers und die damit verbundene scheinbare Verringerung des Körpergewichtes werden selbst bei starken Beschwerden an der Bandscheibe die Kranken in die Möglichkeit versetzt, für sie sonst unmögliche Bewegungen der » Bandscheibe schmerzfrei auszuführen und damit insgesamt die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verbessern.

In jüngster Zeit werden auch gute Erfolge erzielt mit der Anwendung und Benutzung von einer » Infrarotkabine.