StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

Ernährung:

Allgemein

Bio

BMI

Diät

Food

Gesund wie eine Katze

Genussmittel

Heilpilze

Lebensmittel

Schadstoffe

Normalernährung

Sprüche

Studentenfutter

Regionale Küche

Wellness und Wein

Lust am Kochen

Lust am Einkaufen

Food:

convenience-foods

Fastfood

fitness food

Functional Foods

Junkfood

Mood Food

organic food

Slow Food

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Macht Essen Laune? Essen macht Laune!

Mood-Food

„Liebe geht durch den Magen“ – diesen überlieferten Spruch aus „Großmutters Zeiten“ kennen wir vermutlich alle. Doch nicht nur Liebe geht durch den Magen, sondern auch Müdigkeit, Nervosität und schlechte Laune ( „Es (Negatives) schlägt einem auf den Magen…“!). Unsere Gemütslage kann –wie man heute weiß- durchaus durch Essen beeinflusst werden. Tipps & Sprüche wie z.B. „» Schokolade und Kakao sind ein gutes » Trostpflaster“, “Kekse sind gut bei Stress“, „» Nudeln sind gut für die Seele , „Eis bei Liebeskummer“ kommen nicht von „Ungefähr“

Mood Food ist kein kurzweiliger Senkrechtstarter für gute Laune, Mood Food soll zu einer ausgeglichenen Psyche verhelfen. Eines „der Zauberwörtchen“ bzgl. der Thematik Mood Food ist der Begriff Serotonin. Um die Stimmungslage zu beeinflussen, muss die Bildung von Serotonin im Gehirn gefördert werden. Möglich ist dies durch Tryptophan , das im Gehirn zu Serotonin umgebaut wird. » Tryptophan findet man in proteinhaltigen » Lebensmitteln, allerdings hat eine rein proteinhaltige Mahlzeit wenig Effekte auf den Serotoninspiegel, denn Tryptophan muss nach dem Essen mit anderen Aminosäuren um die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke konkurrieren, und nur eine kleine Menge des Stoffes Tryptophan gelangt letztendlich ins Gehirn, der Serotoninspiegel steigt entspr. nicht wesentlich. Das Geheimnis mit der Laune liegt in der Kombination von Kohlehydraten und Proteinen ! Kohlehydrate veranlassen die Bauchspeicheldrüse, um Insulin zu produzieren. Insulin wiederum bewirkt, dass die meisten im Blut vorhandenen Aminosäuren von den Körperzellen aufgenommen werden. Das Tryptophan bleibt im Blut zurück und kann nun ungehindert durch die Blut-Hirn-Schranke zum Gehirn gelangen, die Serotonin-Produktion war dann erfolgreich.

Die aktuelle Forschung konzentriert sich derzeit auf die positive Wirkung von Kohlenhydraten, da Kohlenhydrate von vielen Diätberatern als Dickmacher verschrien werden. (I.d.R. ist es –wenn man ehrlich mit sich selbst ist- ja nicht die Nudel selbst, die die Waage nach oben schnellen lässt….i.d.R. sind es die leckeren Sahnesößchen usw…..- die aber ja auch u.a. an einem Gute Laune-Gefühl beteiligt sind..;-) . Bei Schlankheits-Empfehlungen wie z.B. der mittlerweile medizinisch umstrittenen Atkins-Diät ( diese Diätempfehlung basiert nur auf Proteine und Fett und Null Kohlenhydrate) , ist i.d.R. Frust programmiert: Gilt doch die Regel: „Ohne Kohlenhydrate kein » Serotonin, ohne Serotonin keine gute Laune“ !

Zu den wichtigsten Mood-Food-Lebensmitteln für gute Stimmung & gute Nerven gehören u.a. Avocado, Exotische Früchte (vor allem Bananen), Haferflocken, Hühnerei, Käse, Kakao, Kartoffeln, Linsen, Nudeln, Reis. Pepperoni und Chilischoten enthalten den Scharfmacher » Capsacin. Der scharfe Geschmack auf der Zunge signalisiert dem Gehirn eine Art von Schmerz - und führt dazu, dass es das Glückhormon Endorphin ausschüttet. Wer also einmal ….ganz schnell und dann auch noch ganz viel…. gute Laune braucht, sollte zur Freude einmal die seit einiger Zeit im Handel angebotene Chili-Schokolade probieren!