StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

Ernährung:

Allgemein

Bio

BMI

Diät

Food

Gesund wie eine Katze

Genussmittel

Heilpilze

Lebensmittel

Schadstoffe

Normalernährung

Sprüche

Studentenfutter

Regionale Küche

Wellness und Wein

Lust am Kochen

Lust am Einkaufen

Normalernährung:

Zubereitung von Gemüse

Geräte zum Kochen

Aufbewahrung von Lebensmitteln

Heimgefrieren

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Das Tiefgefrieren ist die bisher beste Konservierungsform von Nahrungsmitteln. Durch schockartiges Tiefgefrieren bei Temperaturen von etwa -40 bis -50° C bleiben » Vitamine, Nährstoff Konsistenz, Geschmack, Aroma und » Farbe erhalten. Tiefkühlkost unterscheidet sich von Heimgefrierkost

wesentlich. Während beim Tiefkühlen von Nahrungsmitteln in der Industrie eine Gefriergeschwindigkeit von mindestens 1 cm in der Stunde vorgeschrieben ist, beträgt diese beim Heimgefrieren lediglich etwa 0,2 bis 0,4 cm/h.

Die Verwendung von Tiefkühlkost hat eine große Bedeutung für die Ernährung. Durch die Forschung der Tiefkühlindustrie sind Pannen bei tiefgekühlten Nahrungsmitteln nahezu ausgeschlossen, sofern sie richtig gelagert wurden. Bei allen Nahrungsmitteln wird der Tiefgefrierprozess unter optimalen Bedingungen durchgeführt: Seefisch bereits an Bord der Fangschiffe, Fleisch nach Erreichen des richtigen Reifegrades, Obst und Gemüse durch Bestimmung der geeigneten Sorten, der richtigen Aussaat-, Pflanzungs- und Erntetermine, der Düngemittelgaben, Zubereitungen von Teil- und Fertiggerichten unter Beachtung geeigneter Roh- und Grundstoffe wie Fette, Bindemittel, » Gewürze, der Kochzeiten und der Verpackung. Durch den Tiefgefrierprozess werden alle Nahrungsmittel besser aufgeschlossen: Fleisch wird mürber, Vitamine und Nährstoffe können vom menschlichen Körper in hohem Maße verwertet werden, Kohlgemüse verlieren ihre blähende Wirkung und anderes mehr. Bei Tiefkühlprodukten handelt es sich um hochwertige Nahrungsmittel, die daher auch für die » Ernährung von Kindern, Kranken, älteren Menschen und für Diätzwecke eingesetzt werden können.

Die hervorragende Qualität der Tiefkühlkost kann nur erhalten bleiben, wenn die Tiefkühlkette nicht unterbrochen wird. Das Tiefkühlprodukt muß an jeder Stelle auf dem Weg vom Hersteller bis zum Verbraucher eine Temperatur von -18° C aufweisen. Die Temperatur des Tiefkühllagergeräts darf nicht über -18° C steigen. Bei Truhen sollte eine Lademarke und ein Thermometer vorhanden sein, das für die Zeit des automatischen Abtauens eine Temperatur von nicht höher als -15° C anzeigen darf. Tiefkühllagergeräte mit dickem Eispelz an den Innenflächen verhindern eine genügende Kälteleistung. Die Pakete sollen übersichtlich lagern, keinen Reifansatz, keine verfärbte, gefrorene Flüssigkeiten, keinen Gefrierbrand (kleine helle Punkte) und keine Beschädigungen am Verpackungsmaterial aufweisen.

Bei Tiefkühllagergeräten, in denen kein Thermometer hängt, kann auf Grund der Ware festgestellt werden, ob die Temperatur niedrig genug ist. Gemüse und Obst, das als Schüttelware angeboten wird (Erbsen, Karotten, dicke Bohnen, Beerenfrüchte u. a.), müssen schüttelfähig bleiben. Geflügel, das bei vorschriftsmäßiger Temperatur lagert, muß einen trockenen, hölzernen Klang haben, wenn man es aneinander schlägt. Eiscreme wird bei einem geringen Temperaturanstieg von über-18° C bereits weich, sie sollte daher bei -22° C gelagert werden. Beim Kauf von Tiefkühlprodukten für den baldigen Verzehr braucht dieses lediglich in dicken Lagen Zeitungspapier eingewickelt zu werden.

Bei Tiefkühlkost unterscheidet man zwischen

küchenfertiger Rohware (Gemüse, Fisch- und Fleischartikel, Geflügel u. a.)

küchen- bzw. tischfertigen Zubereitungen und Spezialitäten (Kartoffelklöße, Blätterteig, Fisch im. Kochbeutel, Eiscreme u.a.) und

tischfertigen Fertiggerichten (als ganzes Gericht oder als Teil eines Ganzen).

Aufgetaute und zubereitete Tiefkühlkost soll so rasch wie möglich verzehrt und nicht wieder eingefroren werden. Die Ausnahme bildet rohes Fleisch, das zubereitet wieder eingefroren werden kann. Der Vitamin- und Nährstoffgehalt verringert sich nach dem Auftauen und eventuellen Zubereitung von Tiefkühlkost, außer bei Fleisch, sehr rasch. Zur Vermeidung von Resten soll die Einteilung der Portionen möglichst genau vorgenommen werden. Reste nicht mehr aufwärmen, sondern so schnell wie nur irgend möglich verbrauchen.

Die Lagerzeit und die Zubereitungsart und -zeit werden jeweils vom Hersteller angegeben. Die Auftauzeiten sind die gleichen wie beim Thema "» Heimgefrieren " ausgeführt.