StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

Personen:

Personen A-B

C-E

F-G

H-J

K-L

M-O

P-R

S-T

U-Z

P-R:

Paracelsus

Paré

Pasteur

Pilates

Prießnitz

Raphael

Rilke

Ringelnatz

Rolf

Rowling

Ruge

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Ambroise Paré

Ambroise Paré

( um 1510-20.12.1590) war ein franz. Chirurg**, Barbier**, Militärarzt und Chirurg der franz. Könige Heinrich II, Franz II, Karl IX sowie Heinrich III. Paré gilt in seinem Heimatland soz. als „Wegbereiter der modernen Chirurgie“ sowie darüber hinaus als "Erneuerer und Pionier der Chirurgie". Ambroise Paré entwickelte unzählige heute noch gebräuchliche chirurgische Instrumente und Zahnarztbestecke und erfand grundlegende Konstruktionen zur Herstellung prothetischer Apparate. Im 12. Jhrd. hatte sich die Heilkunde/Medizin von der Chirurgie getrennt, „Chirurgie“ verstand man derzeit lediglich als ein sog. „Handwerk“ - der Bereich der Chirurgie wurde derzeit hauptsächlich handwerklich geschulten Heilgehilfen wie „Badern“ oder „Barbieren“ überlassen, die sich auch wie Handwerker in Zünften zusammenschlossen.

Um Mitglied einer solchen "Chirurgen-Innung" zu werden, musste man eine entsprechende Lehrzeit absolvieren und danach ein Examen unter der Aufsicht akademisch geschulter Heilkundiger machen. Auch Paré hatte eine Lehre bei einem chirurgisch-tätigen Barbier** absolviert und fand nach der Lehre eine feste Anstellung in der damals modernsten Krankenanstalt Europas – im Hôtel-Dieu in Paris -. Parés Ansehen als Wundarzt war so groß, dass er 1554 gegen den Widerstand der mächtigen Pariser Medizinischen Fakultät, die den "einfachen Barbier" ablehnte, in das „Chirurgen-Kollegium“ aufgenommen wurde. Paré praktizierte, konstruierte und publizierte bis ins hohe Alter und starb allseits geehrt mit 80 Jahren. Durch Parés herausragende Leistungen und sein Bemühen um vergleichsweise humane Behandlungsmethoden (es dauerte ja immerhin noch 300 Jahrhunderte, bis 1846 erstmals chirurgische Eingriffe unter Narkose möglich wurden!) errang Frankreich für mehrere Jahrhunderte auf dem „chirurgischen Gebiet“ eine Vorreiterstellung. – >siehe auch » Massage