StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

Wellness-Zitate:

Leben

Essen

Trinken

Tanzen

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Zwei Zen-Mönche …

… waren auf der Wanderschaft, und eines Tages kamen sie an einen Fluss.
Am Ufer stand eine junge Frau mit wunderschönen Kleidern.
Es war offensichtlich, dass die Frau über den Fluss wollte,
doch da das Wasser sehr tief war,
konnte sie den Fluss nicht durchqueren, ohne ihre Kleider zu beschädigen.
Einer der Mönche ging ohne zu zögern auf die Frau zu,
hob sie auf seine Schultern und watete mit ihr durch das Wasser.
Am anderen Ufer
setzte er die junge Frau in trockenen und unbeschädigten Kleidern ab.
Der zweite Mönch war den beiden stillschweigend hinterher gegangen,
die beiden Mönche setzten ihre Wanderung wieder fort.
Eine Stunde des Stillschweigens verging,
da fing der eine Mönch an, den anderen zu kritisieren:
"Du weißt, dass das, was du getan hast, nicht richtig war, nicht wahr?
Du weißt, wir dürfen keinen nahen Kontakt mit Frauen haben.
Wie konntest du nur gegen diese Regel verstoßen?"
Der Mönch, der die Frau durch den Fluss getragen hatte,
hörte sich die Vorwürfe des anderen aufmerksam an.
Dann antwortete er ruhig:
"Ich habe die Frau vor einer Stunde am Fluss abgesetzt
– warum trägst du sie immer noch mit dir herum?"


Überlieferung













unbekannt















































» Medizin
» Ehe